Myanmar

Myanmar (Burma)- Glänzendes Land ohne Gloria

Zu einer Sinnesreise in die Welt des Buddhismus und der goldenen Pagoden laden der Freiburger Photojournalist
Jürgen Pöhlitz und seine Frau Sonja ein. Sie beleuchten den Kontrast von Moderne und Tradition in der aufstrebenden
Metropole Yangon, lassen sich treiben in der Weite des
Inle Sees und tauchen in den Mythos der alten Königstadt
Bagan ein.


 

Im Mittelpunkt aber steht der Alltag der Menschen in ihrer ethnischen Vielfalt, ihre kulturellen Besonderheiten sowie die artenreiche tropische Natur des Landes. Fotografien und Originaltöne aus den urwüchsigen Regenwäldern im thai- burmesischen Grenzgebiet vermitteln lebendige Impressionen von diesem Geniestreich der Schöpfung.

Faszination und Tragik liegen in Myanmar jedoch nah beisammen. Die beiden Asienexperten schildern in einer Reportage die Ursachen für die Ausbeutung der Teakwälder und gehen auf die menschenrechtsverachtende Politik der Militärregierung ein.
Das Schicksal eines unterdrückten Volkes, der Freiheitskampf ethnischer Minderheiten, ein Porträt der Friedensnobel-
preisträgerin Aung San Suu Kyi und die Opiumproblematik sind Themen ihrer journalistischen Recherchen.


 

Losgelöst von der touristischen Oberfläche gewährt der Vortrag einen Einblick hinter die Kulissen des „Glänzenden Landes“. Weitere Bilder aus dem Vortrag gibt es hier: Fotogalerie/Myanmar



Wir danken unseren Förderern: