Porträt

Jürgen Pöhlitz

...ist 1961 im schwäbischen Schorndorf geboren. Seit 1985 bereist er die Länder Asiens. Zahlreiche individuelle Rucksackreisen über jeweils mehrere Monate führten ihn durch Nepal, Myanmar/ Burma, Thailand, Laos, Vietnam, Indien, Philippinen, Sri Lanka, Indonesien und die Malediven. In den letzten Jahren kamen Australien, Seychellen und Neuseeland hinzu.

Inspiration war damals wie heute die Erweiterung des persönlichen Horizontes, die Auseinandersetzung mit fremdartigen Lebensverhältnissen und das Eintauchen in die tropische Natur.


 

Seit Anfang der 90er Jahre setzt er sich mit dem Medium Fotografie als Autodidakt auseinander. Mehr als ein Jahr fotografierte und recherchierte er in den Ländern Nepal und Myanmar (Burma) über die er seit 1995 Dia-Multivisionsvorträge hält.

Die Fotografie dient ihm zum einen als ein künstlerisches Mittel zur Visualisierung von Ästhetik und Stimmungen. Zum anderen aber auch als ein journalistisches Werkzeug, um dem Publikum einen kritischen Blick hinter die touristischen Kulissen zu eröffnen.

Durch den individuellen Reisestil, seine langjährige Asienerfahrung auch abseits der Touristenpfade und durch die Kooperation mit verschiedenen NGOs vor Ort gelingt es ihm, die Problematiken dieser Entwicklungsländer hintergründig zu beleuchten (z.B. Kinderarbeit in Nepal oder die Unterdrückung ethnischer Minderheiten in Myanmar).

Fotografische Sensibilität und ein respektvoller Umgang mit den Menschen in oftmals schwierigen Lebensverhältnissen prägen dabei die Bildsprache seiner Porträts. Die Dramaturgie in beiden Diashows ist gekennzeichnet durch den stetigen Wechsel von journalistischen und touristischen Elementen.

Seine Frau Sonja, von Beruf Dipl. Sozialpädagogin, steht ihm auf den alljährlichen Reisen mit fachkundigem Rat und unterstützender Tat zur Seite. Ihr Blick fürs Detail und Ihr Kommunikationstalent schaffen immer wieder bereichernde Momente, die sich in seinen Bildern widerspiegeln. Gemeinsam gestalten und präsentieren sie ihre Diashows.